Force Transducer

Branchen

Prüfstände

Kraftaufnehmer für Prüfstände bis 3.300 kN

Bei Hebezeugen ist die Sicherheit und die Erfüllung der einschlägigen Normen eine unabdingbare Voraussetzung. Denn immer wenn schwere Lasten bewegt werden, kann dies mit einer Gefahr für Personen, die sich im unmittelbaren Umfeld befinden, verbunden sein.

Im Rahmen der Qualitätssicherung müssen daher beispielsweise Stahlseile, die im Kranbau zum Einsatz kommen, oder Gurtbänder einer umfassenden Prüfung unterzogen werden. Dazu werden die Prüflinge in einer entsprechenden Prüfmaschine sehr großen Kräften ausgesetzt. Um diese Kräfte zuverlässig zu messen, eignen sich Zug-/Druckkraftaufnehmer der Baureihe F2226 von tecsis, die mit Nennkräften bis zu 3.300 kN erhältlich sind.

Durch den großen Nennkraftbereich können die Aufnehmer in den meisten Fällen direkt im Kraftfluss integriert werden. Die Krafteinleitung geschieht sehr einfach über Gewindebolzen, die sich auf beiden Seiten des zylindrischen Messkörpers befinden.

Durch seine robuste Bauweise mit Schutzart IP67 und sein Edelstahlgehäuse arbeitet der Aufnehmer auch unter rauen Umgebungsbedingungen absolut zuverlässig. Der F2226 ist mit Nennkräften von 10 kN bis zu 3.300 kN erhältlich. Die Genauigkeit der Kraftmessung beträgt je nach Nennbereich zwischen 0,15 % und 0,2 % vom Endwert.

Neben den oben genannten Anwendungen in Prüfmaschinen für Hebezeuge kommt der Kraftaufnehmer auch im Apparate-, Vorrichtungs- und Sondermaschinenbau, in Fertigungs-straßen sowie in sonstigen  Mess- oder Kontrolleinrichtungen zum Einsatz.

Zurück zur Übersicht Forschung und Technik.