Baureihe P3000-P3003

Membran-Druckmittler "Kombi"


Process Connection

Druckmittler werden eingesetzt, wenn Messstoffe aufgrund hoher Temperatur, hoher Viskosität (pastöse Messstoffe) oder ihrer Neigung zu kristallisieren die Druckmessung verfälschen können. Sie übertragen den Prozessdruck auf das Druckmessgerät, wobei die Druckmittlermembrane Messstoff und Messgerät hermetisch voneinander trennt. Durch verschiedene Prozessanschlussmöglichkeiten sind Membran-Druckmittler der Bauform Kombi für die allgemeine Prozess- und Verfahrenstechnik besonders geeignet.

Die messstoffberührten Teile dieser Druckmittler werden standardmäßig in Edelstahl gefertigt, sie sind in Verbindung mit einem Rohrfeder-Druckmessgerät oder Drucksensor für Druckbereiche von 0 ... 0,6 bar bis 0 ... 250 bar einsetzbar.

Für extreme Anforderungen können die messstoffberührten Teile aus Sonderwerkstoffen hergestellt werden. Bei Überschreiten des zulässigen Nenndruckes verhindert ein entsprechend ausgebildetes Membranbett eine Beschädigung der Druckmittlermembrane.

Eigenschaften

  • Prozessanschluss: Innengewinde, Außengewinde, Flanschanschluss nach DIN 2501 oder ANSI B 16,5
  • Für Messstoffe bis 400°C
  • Überlastschutz durch Membranbett
  • Demontage des Oberteils ohne Veränderung der Messeigenschaften
  • Sonderwerkstoffe für extreme Anforderungen
  • Anbaufähig an MSR-Geräte

Messbereich:
0 ... 0,6 bar bis 0 ... 250 bar

Anwendungen

  • Anlagen- und Apparatebau
  • Verfahrenstechnik
  • Chemische und petrochemische Industrie