Baureihe P2704/P2714

im Chemie-Einheitssystem mit Plattenfeder und elektr. Ausgang, NG 100, 160


Mechatronisches Differenzdruckmessgerät

Beschreibung

Die Messstoffräume (+) und (-) dieser Differenzdruckmessgeräte im Chemie-Einheitssystem sind durch eine Plattenfeder voneinander getrennt. Die Druckdifferenz zwischen (+) und (-) - Messstoffraum lenkt die Plattenfeder (Messmembran) aus. Diese Auslenkung (Messweg) wird über eine Schubstange auf das Zeigerwerk übertragen und ein differenzdruckproportionaler Zeigerausschlag bewirkt. Die Metallfaltenbälge dichten die beiden Druckräume gegenüber dem Gerät ab. Die Überlastbarkeit wird durch metallische Stützflächen des Messgliedes sichergestellt.

Die Messzelle ist eingeschweißt und somit gegen unbefugten Eingriff gesichert. Die beiden nach unten abgehenden Anschlüsse (G1/4 i) sind in korrosionsbeständiger Vollmetall-Ausführung hergestellt. Die Geräte können sowohl bei gasförmigen und flüssigen, auch chemisch aggressiven Messstoffen, als auch in aggressiver Umgebung eingesetzt werden, nicht jedoch bei hochviskosen oder kristallisierenden Messstoffen.

Wird von der Messstelle ein Ausgangssignal erwartet, kann das „Multifunktionale Druckmessgerät“ P2704 NG 100 bzw. P2714 NG 160 eingesetzt werden. Es verbindet die Druckmessung ohne Hilfsenergie mit der Möglichkeit eines Sensorsignals zur Fernübertragung der anstehenden Druckwerte. Besonders geeignet für Drucksteuerung bzw. Regelung.

Eigenschaften

  • Anschlusslage radial unten
  • Korrosionsbeständig gegen Messstoffe und Umgebung´
  • Genauigkeitsklasse 1,6 (nach EN 837-3)
  • Hohe Überlastbarkeit
  • Solidfrontausführung
  • Spül- und Entlüftungsanschluss der Messkammer
  • Ausgangssignale: 4 … 20 mA, 0 … 20 mA, 0 … 10 V, 4 … 20 mA, 
    Optional 4 ... 20 mA nach NAMUR NE 43
Nenngröße:

NG 100 und NG 160

Messbereiche:

0 ... 16 mbar bis 0 ... 25 bar
0 ... 400 mbar bis 0 ... 40 bar

Anwendungen

  • Niveaumessung, Filterüberwachung
  • Chemie- und Verfahrenstechnik
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Einsatzbereiche für Messstellen mit erhöhter Differenzdrucküberlast