Baureihe P2701/P2703/P2711/P2713

im Chemie-Einheitssystem mit Plattenfeder und Kontakt, NG 100, 160


Differenzdruckmessgeräte Chemieausführung

Bei der Druckmessung in Produktionsanlagen der chemischen Industrie und anderer vergleichbarer Industriezweige herrschen harte Einsatzbedingungen und folglich ergeben sich hohe Anforderungen an die Druckmessgeräte. Die Differenzdruckmessgeräte in Chemieausführung von tecsis berücksichtigen konsequent diese hohen Anforderungen. Um Beständigkeit gegen aggressive Messstoffe und die Umgebung zu erreichen, werden hochwertige Werkstoffe wie Edelstahl nicht nur für das Messsystem sondern auch für das Gehäuse verwendet.

Differenzdruckmessgeräte mit Magnetspring- oder Induktivkontakten eignen sich zum Steuern und Regeln von Prozessabläufen mit Hilfe des anstehenden Prozessdrucks.

Die Geräte mit Plattenfeder können bei gasförmigen und flüssigen, auch chemisch aggressiven Messstoffen, und auch in aggressiver Umgebung, aber nicht  bei hochviskosen oder kristallisierenden Messstoffen eingesetzt werden. Die Überlastbarkeit wird durch metallische Stützflächen des Messgliedes im Messkörper sichergestellt. Die beiden nach unten abgehenden Anschlüsse (G1/4 i ) sind in korrosionsbeständiger Vollmetall-Ausführung hergestellt. Die Messzelle ist eingeschweißt und somit gegen unbefugten Eingriff gesichert.

Eigenschaften

  • Anschlusslage radial unten
  • Mit Magnetspring- oder Induktivkontakt
  • Korrosionsbeständig gegen Messstoffe und Umgebung´
  • Genauigkeitsklasse 1,6 (nach EN 837-3) 
  • Hohe Überlastbarkeit 
  • Solidfrontausführung
  • Optional: Präzise Anzeige durch Flüssigkeitsdämpfung
  • Spül- und Entlüftungsanschluss der Messkammer
Nenngröße:

NG 100 und NG 160

Messbereiche:

0 ...   16 mbar bis 0 ... 25 bar
0 ... 400 mbar bis 0 ... 40 bar

Anwendungen

  • Niveaumessung; Filterüberwachung
  • Chemie- und Verfahrenstechnik
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Einsatzbereiche für Messstellen mit erhöhter Differenzdrucküberlast