Baureihe P2681/P2683/P2691/P2693

in Chemieausführung mit Plattenfeder und Kontakten, NG 100, 160


Differenzdruckmessgerät in Chemieausführung

Die Differenzdruckmessgeräte in Chemieausführung berücksichtigen konsequent die harten Einsatzbedingungen und die sich hieraus ergebenden hohen Anforderungen für die Druckmessung in Produktionsanlagen der chemischen Industrie und anderer vergleichbarer Industriezweige. Durch Verwendung hochwertiger Werkstoffe wie Edelstahl, sowohl für das Messsystem als auch für das Gehäuse, wird die Beständigkeit gegen aggressive Messstoffe und Umgebung erreicht.

Differenzdruckmessgeräte mit Magnetspring- oder Induktivkontakten eignen sich zum Steuern und Regeln von Prozessabläufen mit Hilfe des anstehenden Prozessdruckes. Kernstück dieser Differenzdruckmessgeräte ist die Messzelle mit zwei "hydraulisch" miteinander gekoppelten Plattenfedern, zwischen denen die Druckübertragungsflüssigkeit eingeschlossen ist. Werden beide Plattenfedern mit unterschiedlichem Druck beaufschlagt, erfolgt eine Auslenkung, die über ein Zeigerwerk einen differenzdruckproportionalen Zeigerausschlag bewirkt

Eigenschaften

  • Anschlusslage radial unten
  • Messzelle und Gehäuse aus korrosionsbeständigen Werkstoffen, Edelstahl
  • Statischer Druck und überlastbar bis 40 bar
  • Genauigkeitsklasse 1,6 (nach EN 837-3)
  • Spül- und Entlüftungsanschluss der Messstoffkammer
  • Wirkdruckanschluss nach DIN 19 213
  • Option: Vibrationsfreie Anzeige und längere Lebensdauer
    durch Flüssigkeitsfüllung
Nenngröße:

NG 100 und NG 160

Messbereiche:

0 ... 60 mbar bis 0 ... 40 bar

Anwendungen

  • Niveaumessung unter Druck stehender Behälter
  • Filterwiderstandsmessung
  • Durchflussmessung nach dem Wirkdruckverfahren