tecsis Newsletter

Kaizen in der Produktion

Kaizen in Offenbach

Als Qualitätsführer in der Kraftmesstechnologie optimiert tecsis beständig die Fertigungsprozesse. Die gesamte Kraft-Produktion am Standort Offenbach haben wir jetzt nach dem Kaizen-Prinzip überprüft und umgebaut – bis hin zur Kalibrierung. Lesen Sie dazu das Interview mit Andreas Müller, der für die Umsetzung des Projektes verantwortlich war.

tecsis produktion

Herr Müller, den gesamten Fertigungsprozess auf den Prüfstand stellen: Was gab den Impuls dafür?
Das Kaizen-Prinzip ist für uns schon seit Jahren die Leitlinie. Diese Philosophie wollten wir bei tecsis weiter verankern. Darum haben wir für die Kraftproduktion in Offenbach eine Wertstromanalyse durchgeführt und die Fertigungslinien auf weitere Optimierungspotenziale untersucht.

Welche Änderungen haben Sie konkret vorgenommen?
Zum einen haben wir die Fertigungslinien transparenter gestaltet: Mit dem Ziel eines One-Piece-Flow oder – je nach Projekt – eines Batch-Flow. Damit sind wir noch ein gutes Stück sicherer, verlässlicher und auch effizienter in den Abläufen geworden. Zum anderen haben wir die Linien ganz konkret ergänzt, wo die Wertstromanalyse Bedarfe aufgezeigt hat. In eine Linie haben wir beispielsweise einen neuer Portalkran integriert, der für schwere Lasten ausgelegt ist. Hintergrund: Die Nachfrage nach großen Kraftaufnehmern steigt, darauf stellen wir uns ein.

Abgleichmaschine bei tecsis

Gibt es auch im Bereich Kalibrierung Veränderungen?
Eine möglichst hohe Genauigkeit ist für immer mehr Kunden ein entscheidendes Kriterium. Darum klimatisieren wir jetzt den kompletten Bereich. Damit entfallen die bisherigen Korrekturberechnungen: Denn durch die konstante Temperatur von 21 Grad Celsius bleibt ein zentraler Parameter bei der Kalibrierung gleich – ein echter Qualitätssprung.

Der Begriff Kaizen bezeichnete ursprünglich eine japanische Lebensphilosophie mit dem Ziel der ständigen Verbesserung. Das Konzept wurde zu einem Managementsystem für die Wirtschaft weiterentwickelt. Typisch ist, dass sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter in stetige Veränderungsprozesse eingebunden werden. Produkte werden so nach und nach optimiert.

Was heißt das alles in allem für die Kunden?
Das Layout-Kaizen bedeutet für uns noch stärker standardierte Arbeitsschritte, noch höhere Transparenz und letztlich noch mehr Sicherheit auf dem Weg zum Qualitätsprodukt. Das ist genau das, was für unsere Kunden zählt: Denn die Anforderungen an verlässliche Qualität und klare Qualitätssicherung steigen.

Ein Wort noch zur Zukunft – wie geht es weiter?
Wir bleiben auf jeden Fall am Ball, wenn es um eine „Best in class“-Fertigung geht. Und wir sind mit eine hocheffizienten Fertigungsablauf gerüstet für unserer weiteres Wachstum!