Baureihe EZE30

Digitaler Messverstärker mit Anzeige


Digital Amplifier

Digitale DMS-Messverstärker dienen der Anpassung des mV/V-Ausgangssignals von DMS-Kraftaufnehmern an eine nachgeschaltete Steuerung. Bei der Baureihe EZE30 werden die Messwerte zusätzlich direkt über ein LED-Display angezeigt. Zahlreiche Schnittstellen stehen für die Steuerungsanbindung zur Verfügung. Das Gerät ist serienmäßig mit 3 Relaisausgängen, einem Analogausgang, einer seriellen RS-422/485-Schnittstelle und 3 Logikeingängen ausgestattet. Die Baureihe EZE30 ist für leicht dynamische und statische Anwendungen, z. Bsp. in der Wägetechnik, konzipiert. Das sehr bedienerfreundliche Gerät für die Hutschienenmontage ist mit großen Schraubklemmen, einer LED-Anzeige und Tasten zur Bedienung oder Parametrierung ausgestattet.

Eigenschaften

  • DMS-Messverstärker mit LED-Display für Hutschienenmontage
  • Über Tastatur oder PC frei programmierbar 
  • Digitales Ausgangssignal über serielle RS-422/RS-485-Schnittstelle
  • Frei programmierbarer Analogausgang (2-20 mA)
  • 3 freiprogrammierbare Grenzwertkontakte
  • 3 Logikeingänge zur Fernbedienung
  • Grenzfrequenz bis 20 Hz für quasi statische Anwendungen
  • Genauigkeit 0,002 % v. Ew.
  • Bis zu 4 DMS-Sensoren mit 350 Ohm parallel anschliessbar
  • Unterstützt 6-Leitertechnik
  • Brückenversorgung 5 VDC
  • Benötigte Hilfsenergie 12-24 VDC
  • Bediener- und Servicefreundlich durch große Schraubklemmen, Tasten und LED-Display
  • Einfache Kommunikation über umfangreichen ASCII-Befehlssatz 
  • Schutzart IP 40

Anwendung

Der digitale Messverstärker EZE30 ist durch seine sehr hohe Genauigkeit und Geschwindigkeit des A/D-Wandlers besonders für wägetechnische Anwendungen, aber auch für Kraftmessungen und zur Kraftüberwachung an Maschinen gut geeignet. Über die 5-stellige digitale Anzeige werden die Messwerte und der Status der Ein- und Ausgänge angezeigt. Anschließbar sind alle DMS-Kraftaufnehmer (maximal 4 Sensoren a 350 Ohm) mit einem Ausgangssignal bis max. ±3,2 mV/V. Die interne Sensorversorgung beträgt 5 VDC. Der Anschluss an den entsprechenden Kraftaufnehmer und die Justage erfolgen bei dieser Baureihe in der Regel durch den Kunden. Die freie Programmierung des Messverstärkers ist menügeführt über die Tastatur oder über ASCII-Befehle per PC möglich. Weiterhin kann über die Tasten tariert und ein neuer Nullpunkt festgelegt werden. Mit einem Standard-Terminal-Programm wird einfach und schnell die Kommunikation über die serielle RS-485-Schnittstelle hergestellt. Optional ist auch eine Windows-Software mit Oszilloskop-Funktion lieferbar. Über die 3 Relais können Grenzwerte auf Über- oder Unterschreiten überwacht und über den frei programmierbaren Analogausgang steht auch ein 2-20 mA Ausgangssignal für die analoge Auswertung zur Verfügung. Störsignale sind durch die umfangreichen Filter-Einstellungsmöglichkeiten eliminierbar.