Kraft

Zugmesslaschen – die messende Verbindung

Die größeren Verwandten der Kranwaagen sind als Verbindungselemente zwischen Gabellagern und in Seilkonstruktionen im Einsatz: die Zugmesslaschen. Vor allem an Kränen messen sie permanent die anliegenden Zugkräfte – sie sind Kraftmessgeräte, bei denen die Krafteinleitung über die Bohrungen des Messkörpers erfolgt.

Schließlich arbeiten Kräne nur dann sicher, wenn die Belastung am Ausleger jederzeit bekannt ist. Hier ermitteln Zugmesslaschen permanent die Last am Haken und verhindern Gefahren durch Überlastung.

Dünnfilm: Technologie der Wahl in der Kraftmessung

Kunden von tecsis profitieren von unserem bewährten Know-how beim Einsatz von Dünnfilmtechnologie. Die entscheidenden Vorteile:

  • Hohe Langzeitstabilität
  • Redundante Sensortechnik ohne Designänderungen
  • Messtechnik direkt im Kraftfluss

Individuelle Lösungen als Standard

Kundenspezifische Lösungen? Für uns eine Selbstverständlichkeit, die bei der Auswahl des Stahls für die Zugmesslasche anfängt: Denn vorm endgültigen Auswählen des Materials sind zunächst die Dehnungs- und Festigkeitswerte zu klären. Ihre Vorteile: Alle eingesetzten Stähle unterliegen bereits vorab strengen Qualitätskontrollen. Prüfung bestanden? Dann bringen wir das Ausgangsmaterial direkt bei uns im Haus in die jeweils gewünschte Form. Standardmäßig zerspanen wir unsere Zugmesslaschen aus 1.4542-Edelstahl (17-4PH) – damit entfällt weiteres Behandeln Korrosion. Werden andere Materialien eingesetzt, grundieren wir die Laschen in unserer hauseigenen Lackiererei; auch eine kundenspezifische Lackierung in den verschiedensten RAL-Farben ist möglich.

Kraftmesslasche

Von handlich bis imposant: Viele Größen sind möglich

Die kleinsten Zugmesslaschen von tecsis passen mit gut zwanzig Zentimetern fast in eine Hosentasche. Die größten sind über einen Meter hoch. Der Grund für unsere Flexibilität: Bei tecsis arbeiten Entwicklung und Fertigung seit Jahren Hand in Hand – und so sind auch individuelle Geometrien kein Problem, denn wir setzen jede Anforderung individuell um. Von abgerundet bis eckig, von integrierten Gelenkaugen bis zu gegabelten Aufnehmern. Unsere Ingenieure arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um das Design der Zugmesslaschen an jede denkbare Applikation anzupassen – mit der richtigen, individuellen Lösung immer im Blick.

Zuverlässige Ergebnisse, egal ob bei Gluthitze oder Eiseskälte

Setzt man Kranwaagen regelmäßig in Hallen und damit bei recht konstanten Umgebungsbedingungen ein, sind Zugmesslaschen für den rauen Einsatz entwickelt. Schließlich liegt die Temperaturamplitude, bei dem genaue Messungen möglich sind, bei 120 °C. In der Praxis heißt das: Ein Kran mit einer Zugmesslasche von tecsis kann ohne erneute Kalibrierung sowohl in der Wüste von Dubai wie in der sibirischen Tundra eingesetzt werden. Um den Einfluss variabler Temperaturen auf die Messung möglichst auszuschließen, kompensieren die Zugmesslaschen automatisch die Umgebungstemperatur. Dies sorgt für minimale Abweichungen in der Genauigkeit: Damit sind Einsätze bei -40 °C genauso möglich, wie bei +80 °C. Selbst feuchtheißem Tropenklima widerstehen die Zugmesslaschen, denn sie entsprechen standardmäßig der Schutzart IP67.

Sie möchten mehr erfahren, wie Ihre Anwendung durch Zugmesslaschen von tecsis noch besser wird? Unsere technischen Berater sind gerne für Sie da. Sprechen Sie uns einfach an: Telefon +49 69 5806 0 oder per Mail über unser Kontaktformular..